Über Martina Mouchot

Seit zwanzig Jahren Drehbuchautorin. Grimmepreisträgerin. In den Genres breit aufgestellt, ist das Herz beim Krimi-Drama und beim Thriller.

Neben 90ern ist die Mini-Serie eine geschätzte Erzählform, da sich das Format der Erzählzeit unterwirft und nicht umgekehrt. Zu viele Nebenfiguren und Handlungsstränge wurden in den letzten Jahren von der begrenzten Zeit gemeuchelt, obwohl diese seitens der Autorin gar nicht als Täterin vorgesehen war.

Frau Mouchot gibt es wirklich, sie ist nur schwer auffindbar, da sie anscheinend immer nur fleißig ist, um dann wieder faul sein zu können.

(Auswahl)

  • 2023: „Spuren – Der Fall Stefanie B. (AT)“ – Regie: Stefan Krohmer – Miniserie
    Drehbuch in Zusammenarbeit mit Robert Hummel
  • 2022: „Das Mädchen von früher“ Regie: Lena Knauss – Fernsehfilm
    EA: 16.10.2023, ZDF
  • 2022: Tatort: „Liebeswut“ Regie: Anne Zohra Berrached – Filmreihe
  • 2018: „Der Wunschzettel“ Regie: Marc Rensing
  • 2016: Kommissarin Heller: „Hitzschlag“ Regie: Christiane Balthasar – Filmreihe
  • 2014: „Frauen verstehen“ Regie: Jörg Grünler
  • 2013: Der Kommissar und das Meer – „Der böse Mann“ Regie: Anno Saul – Filmreihe
  • 2013: Kommissarin Lucas: „Lovergirl“ Regie: Stefan Kornatz – Filmreihe
  • 2012: Katie Fforde: „Sommer der Wahrheit“ Regie: Helmut Metzger – Filmreihe
  • 2011: Stubbe – Von Fall zu Fall: „Der Stolz der Familie“ Regie: Frauke Thielecke – Filmreihe
  • 2009: „Keine Angst“ Regie: Aelrun Goette – Fernsehfilm
  • 2006: Tatort: „Pauline“ Regie: Niki Stein/Nikolaus Stein von Kamienski – Filmreihe
  • 2004: Tatort: „Märchenwald“ Regie: Christiane Balthasar

Kontakt

3 + 1 = ?